Beratungsangebote

Psychosoziale Beratung

 

1. An wen richtet sich mein Beratungsangebot?

Alle Kollegiat/innen, insbesondere

  • Sozial benachteiligte und / oder individuell beeinträchtigte Kollegiat/innen
  • Kollegiat/innen mit Migrationshintergrund
  • Kollegiat/innen mit besonderem Förderbedarf / Hilfebedarf
  • Kollegiat/innen mit kurzfristigen schulischen, beruflichen, sozialen oder persönlichen Problemen
  • Kollegiat/innen mit verfestigten schulischen, beruflichen, sozialen oder persönlichen Problemen (Schulangst, Versagensangst, Schulmüdigkeit, Schulabbrecher, häusliche Probleme, Kollegiat/innen mit kriminellen und / oder Gewalterfahrungen etc.)
  • Alleinerziehende junge Mütter oder Väter
  • Kollegiat/innen mit psychischen Einschränkungen

 

Alle Lehrer/innen

  • Lehrer/innen, die bei der Lösung von Konflikten mit Kollegiat/innen an ihre Grenzen stoßen

 

2.  Information, Unterstützung, Beratung und Weitervermittlung bei

  • Drohendem Ausschluss aus der Schule wegen hohen Fehlzeiten
  • Mobbing
  • Konflikten zwischen Kollegiat/innen und Lehrer/innen
  • Persönlichen Problemen (Trennung, Gewalt, Sucht, Straffälligkeit, Missbrauch etc.)
  • Finanziellen Fragen oder bei drohender Obdachlosigkeit
  • Lernproblemen (z.B. AD(H)S, Hyperaktivität, Konzentrationsschwäche etc.)
  • Unterbringung eines Kindes
  • Übergang Schule / Beruf bzw. Ausbildung oder Studium
  • Schwierigkeiten, die schulischen Anforderungen und die Alltagsprobleme miteinander zu vereinbaren

 

3. Vernetzung mit externen Institutionen und Behörden und Vermittlung von Adressen, Telefonnummern von Behörden, Hilfeeinrichtungen,  Therapeut/innen etc.

Mein Beratungsangebot ist im Rahmen der „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu verstehen. Es soll dazu dienen Ihre individuellen Potenziale und Ressourcen heraus zu arbeiten, mit dem Ziel die persönlichen Schwierigkeiten aus eigener Kraft zu überwinden.

In der Beratung werden unter anderem Fragestellungen herausgearbeitet wie:
Wie gehe ich mit Misserfolgen um?
Was ist mir persönlich in meiner derzeitigen Lebenslage wichtig und was brauche und will ich ganz persönlich „wirklich“ erreichen?
Wohin kann ich mich wenden, wenn ich meine Schwierigkeiten nicht mehr alleine bewältigen kann?

 

Meine Beratungszeiten sind fortlaufend im Schuljahr
Mittwoch von 12:30 Uhr – 14 Uhr im Raum 302

Terminwünsche können gerne unter folgender E-Mail Adresse angefragt werden:

habermann@kollegschoeneberg.de

Das Beratungsangebot unterliegt der Schweigepflicht, gemäß § 203 Abs. 2 StGB. Es wird im vertraulichen und freiwilligen Rahmen durchgeführt.

Brigitte Habermann, Diplompädagogin

 

 

                           —————————————————————————————————————————————–

 

 

Ein Leben ohne Sucht ?
Gibt es ein Suchtgedächtnis?
Begleitet die Sucht mein ganzes Leben?

 

Bei diesen oder anderen Fragen, die um dieses Thema kreisen, gibt es z.B. die Möglichkeit

  • sich an eine der angegebenen Adressen zu wenden,
  • mich anzusprechen
  • oder mir eine Mail zu schicken! [ellinghausen(at)kollegschoeneberg.de]

Johanna Ellinghausen

facebook suchtprophylaxe0

 

 

 

BERATUNGSMÖGLICHKEITEN


Therapieladen
http://www.therapieladen.de/kontakt.php

KOKON
http://www.kokon.de/Kokon/kokon.html

LOST IN SPACE
http://www.computersucht-berlin.de/kontakt.html

Dick und dünn

http://www.dick-und-duenn-berlin.de/


Psychosoziale Beratungsstelle für Alkohol – und Medikamentabhängige
PBAM http://www.pbam.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*