Darstellendes Spiel

Beitrag des Faches zum Kompetenzerwerb

Übergeordnetes Ziel des Unterrichts im Fach Darstellendes Spiel ist die Herausbildung der theaterästhetischen Handlungskompetenz. Diese umfasst „solche auf die Inhalte des Faches bezogenen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur Lösung und Reflexion komplexer Gestaltungsaufgaben angewendet werden […] und so eine Teilhabe am kulturellen Leben der Gesellschaft ermöglichen.

Sie lässt sich in die folgenden Teilkompetenzen untergliedern:

  • Theater verstehen: Sachkompetenz
    Schülerinnen und Schüler verfügen über theatrale Grundkenntnisse und -fertigkeiten, die sie zur Verwirklichung und zum Verstehen von eigenen und fremden Gestaltungsanliegen brauchen.
  • Theater gestalten: Gestaltungskompetenz
    Sie verwenden diese Grundkenntnisse und –fertigkeiten zur Lösung komplexer theatraler Gestaltungsaufgaben.
  • Theater reflektieren: Kommunikative Kompetenz
    Sie begreifen, deuten, reflektieren und evaluieren theaterästhetische Prozesse und Produkte als kommunikative Akte.
  • An Theater teilhaben: Kulturelle Kompetenz
    Sie verfügen über exemplarische Kenntnisse einiger für das Theater der Gegenwart relevanter Aspekte der Theaterkultur, -theorie und –geschichte.“

Der Erwerb dieser Kompetenzen ist Mittelpunkt des gesamten Unterrichtes, wobei natürlich die Progression stets Berücksichtigung findet, so dass sich variierende Schwerpunkte ergeben.

pdficon_large

Curriculum für das Fach Darstellendes Spiel