Exkursion ins Genlabor (Bi 3 // bi1)

Heute Morgen haben sich KollegiatInnen kursübergreifend auf den Weg zum Genlabor gemacht um Arbeitstechniken bei der DNA-Gewinnung und den Nachweis eines genetischen Markers des sogenannten Alu – Elementes Alu PV 92 kennenzulernen.

„Stabile genetische Marker können für eine Abstammungsanalyse herangezogen werden und Erkenntnisse über die Wurzeln der Menschheit liefern.
Alu-Elemente sind kurze, sich wiederholende Sequenzen, die in großer Zahl über das menschliche Genom verteilt sind. Das von uns untersuchte Alu-Element wurde einmal in der Menschheitsgeschichte in ein menschliches Genom eingebaut und dann weitervererbt. Dieses Ereignis scheint sich während der Auswanderungswellen aus Afrika – der „Wiege der Menschheit“ – ereignet zu haben, was zu interessanten Verteilungsmustern dieses Merkmals über die Kontinente hinweg führt. “
http://www.lette-verein.de/article140-Experiment-6-Out-of-Africa-Untersuchung-des-eigenen-Genotyps

Die DNA der eigenen Mundschleimhaut wurde mit Hilfe der PCR Technik vervielfältigt. Hierbei sind 2 spezifische Primer direkt für den DNA – Abschnitt des Chromosoms 16, der potentiell das Alu-Element enthalten könnte, benutzt worden. Anschließend ist nach Auftrennung im elektrischen Feld mit Hilfe eines Farbstoff (Ethidiumbromid) ermittelt worden, wer das Alu- PV 92 in seinem Genom trägt (s. Foto).
Genaueres zur PCR findet sich unter
http://www.lci-koeln.de/download/lci-focus-heft10.2008

 

10653610_724001494348397_8913606654352606716_n 10606260_724001491015064_9092784496308192920_n 10151839_724001481015065_8455571292554895568_n Genlabor DNA Proben