Physik

Das Unterrichtsfach Physik orientiert sich an den Merkmalen der Fachwissenschaft Physik: Sie ist eine theoriegeleitete Erfahrungswissenschaft, betrachtet die Natur unter bestimmten Blickwinkeln und hat einen hohen Grad an Formalisierung und Mathematisierung. Dazu entwickelt das Fach Physik ein spezifisches Methodenrepertoire, hat starke Anwendungsbezüge und damit verbunden eine hohe gesellschaftliche Relevanz. Viele dieser Merkmale treffen auch auf die anderen naturwissenschaftlichen Fächer zu, der Ausprägungsgrad unterscheidet die Physik aber von diesen.

Die konkrete Unterrichtsplanung baut auf den durch den RLP vorgegebenen Unterrichtsinhalten und den jeweiligen Vorgaben für das Zentralabitur auf. In der Einführungsphase besteht das Ziel darin, die unterschiedlichen Unterrichtsvoraussetzungen der Kollegiatinnen und Kollegiaten zusammenzuführen und ein für die Qualifizierungsphase tragfähiges Fundament zu begründen. Schwerpunkt des schulischen Physikunterricht bleibt das Experiment: Sowohl als Demonstrationsexperiment als auch als selbständig durchgeführtes Schülerexperiment. Die Erkenntnisbildung soll immer – wenn möglich – vom Experiment ausgehen.

Selbstständiges Lernen kann mit Hilfe von Lernaufgaben gefördert werden, bei denen die Kollegiatinnen und Kollegiaten mit Hilfe eines Aufgabensets selbstständig in Gruppen ein Teilgebiet des Themenfelds erschließen. Als Vorbereitung für die 5. Prüfungskomponente im Abitur finden von den Kollegiatinnen und Kollegiaten erstellte Präsentationen zu ausgewählten Themen regelmäßig Eingang in den Unterricht.

pdficon_large

Curriculum für das Fach Physik